Sie sind hier: Aktuelles / Artikel

Altkleidersammlung mit neuen Containern und neuem Service

Foto: VL Dieter Jagiella (Vorsitzender), 4. VL Hubert Berger (Arbeitskreisleiter), Helfer VL: Ludger Thesing, Reinhold Hellinge, Ulrich Renneke

Altkleidersammlung mit neuen Containern und neuem Service 

DRK Salzkotten bedeutet nicht nur Blutspende, Katastrophenschutz und Sanitätsdienste der ausgebildeten Bereitschaft sondern u.a. auch Altkleidersammlung. Hier sind 13 Senioren und 2 syrische Flüchtlinge als ehrenamtliches Altkleiderteam tätig. Jeweils 3 Männer leeren wöchentlich 19 Container, die an 9 Standorten in Salzkotten, Scharmede, Schwelle, Thüle, Verlar und Verne aufgestellt sind. Außerdem werden regelmäßig Kleidungsstücke vom Mutterhaus der Franziskanerinnen abgeholt. Mit dem DRK Bulli wird die Kleidung dann zur großen Ladebrücke auf dem DRK Gelände geschafft. Die Brockensammlung Bethel, eine Einrichtung der Bodelschwinghschen Stiftung Bethel, holt die Textilien ca. 1 mal monatlich ab und verwertet sie nach den Standards des Dachverbandes FairWertung. "Wir kooperieren im gesamten Kreis seit Jahresanfang mit einem der größten karitativen Kleidersammler in Deutschland", freut sich der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Salzkotten, Dieter Jagiella. Die Erlöse erhält der Ortsverein Salzkotten und finanziert u.a. damit seine vielfältigen humanitären Aufgaben. Mit den neuen roten Containern bietet der Ortsverein einen ganz besonderen Service an. Auf  jedem DRK -Container steht die Notfall-Rufnummer 016096875340, falls etwas versehentlich in den Altkleidercontainer geworfen wurde. Es meldet sich direkt vor Ort der neue Leiterder Arbeitsgruppe Altkleidersammlung  Hubert Berger, der bisher so manchen Schlüsselbund oder auch Ausweispapiere "gerettet" hat. Er ist froh, ein engagiertes Team leiten zu können, das mit viel Arbeit und Schweiß wichtige Grundlagen für umfangreichen Aufgaben des Ortsvereins schafft. Der DRK Ortsverein würde sich freuen, wenn sich noch weitere ehrenamtliche Helfer beim Vorsitzenden Dieter Jagiella (05258/5767) oder bei Hubert Berger melden. Es ist übrigens für Helfer nur ca. alle 4 Wochen am Vormittag ein Einsatz erforderlich. Als kleine Belohnung für den Einsatz gibt es regelmäßig gesellige Treffen mit Speis und Trank.